Procedere

Der Preis der Nationalgalerie zeichnet seit 2000 wichtige, junge Positionen der internationalen Kunst aus und wird 2017 bereits zum 9. Mal vergeben. Alle Preisträger und Nominierten gehören seither zu den prägenden Protagonisten der Gegenwartskunst. Der Förderpreis für Filmkunst wurde 2011 erstmals ausgelobt und wird 2017 zum vierten Mal verliehen.

Für den Preis der Nationalgalerie sind teilnahmeberechtigt:

– KünstlerInnen, die zum Zeitpunkt der Nominierung nicht älter als 40 Jahre sind
– KünstlerInnen aller Nationen, die derzeit in Deutschland leben und arbeiten

Longlist

Ausgewählte Direktoren und Kuratoren, die im Bereich der zeitgenössischen Kunst tätig sind, werden aufgefordert, einen Kandidaten für den Preis der Nationalgalerie 2017 zu benennen. Vorschlagsberechtigt sind auch alle Mitglieder der Freunde der Nationalgalerie. Einsendeschluss für diese Longlist war im Januar 2017.

Shortlist

Die erste Jury kommt im Februar 2017 zusammen, um aus den Kandidaten der Longlist vier Künstlerinnen und Künstler für den Preis der Nationalgalerie 2017 auszuwählen. Zu den diskutierten Kriterien für die Nominierung zählen u.a.: ein hohes kreatives Potential, ein überzeugendes, bisheriges künstlerisches Œuvre und ein ungewöhnlicher, möglicherweise neuartiger künstlerischer Ansatz. Die vier nominierten Künstlerinnen und Künstler werden im März 2017 als Shortlist bekannt gegeben.

Shortlist-Ausstellung

Die vier nominierten Künstler stellen sich vom 29. September 2017 bis zum 14. Januar 2018 in einer gemeinsamen Ausstellung im Hamburger Bahnhof vor. Dabei ist es den Künstlern frei gestellt, neue oder bereits vorhandene Arbeiten zu zeigen.

Zweite Jury

Eine zweite Jury wird, wie die erste Jury, gemeinsam von Nationalgalerie und den Freunden der Nationalgalerie gewählt. Die Mitglieder der zweiten Jury werden im Rahmen eines Empfangs der Freunde der Nationalgalerie zur Eröffnung der Biennale von Venedig im Mai 2017 bekannt gegeben.

Am Tag der Preisverleihung (20. Oktober 2017) tritt die zweite Jury zusammen und entscheidet über den Gewinner des Preis der Nationalgalerie 2017. Entscheidend für die Auswahl des Gewinners sind nicht ausschließlich die Werke in der Ausstellung, sondern das Gesamtwerk der jeweiligen Künstler. Die Gründe der Entscheidung werden anschließend schriftlich in einer Erklärung dargelegt.

Preisverleihung

Am 20. Oktober 2017 findet die Verleihung des Preis der Nationalgalerie 2017 statt. Die Bekanntgabe der Preisträgerin oder des Preisträgers ist dabei Teil eines großen Festaktes im Hamburger Bahnhof. Am selben Abend wird auch der Gewinner des Förderpreises für Filmkunst bekanntgegeben.

Auszeichnung

Der Preis der Nationalgalerie ist seit dem Jahr 2013 nicht mehr mit einem Geldpreis, sondern mit einer Einzelausstellung in einem der Häuser der Nationalgalerie im Folgejahr verbunden. Größe und Ort des Projektes werden gemeinsam mit dem Preisträger erarbeitet. Begleitend zur Einzelausstellung wird auch eine Publikation erscheinen.

Förderpreis für Filmkunst

Im Juli 2017 tritt noch einmal die erste Jury zusammen und entscheidet über den Gewinner des Förderpreises für Filmkunst. Dieser wird im Rahmen der Preisverleihung am 20. Oktober 2017 bekannt gegeben. Der Gewinnerfilm wird ab diesem Tag bis zum Ende der Ausstellungslaufzeit gezeigt.

Publikumspreis

Das Ergebnis der Besucherabstimmung und damit der Publikumspreis werden am letzten Ausstellungstag , dem 14. Januar 2018, bekannt gegeben. Der Publikumspreis wird in Kooperation mit art – Das Kunstmagazin verliehen.

Ausstellung des Preisträgers

Die Einzelausstellung des Preisträgers aus dem Jahr 2017 wird in einem der Häuser der Nationalgalerie ab Herbst 2018 gezeigt.